Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Transposition mit Problem
« Letzter Beitrag von harm6 am Gestern um 20:57 »
Aus der NR:

Zitat
Note: Music inside a \transpose block is absolute unless a \relative is included in the block.

Known issues and warnings

The relative conversion will not affect \transpose, \chordmode or \relative sections in its argument. To use relative mode within transposed music, an additional \relative must be placed inside \transpose.

%% orig.
\relative c {
  c' c
}
%% wrong:
\relative c {
  \transpose c f {
  c' c
  }
}
%% correct:
\relative c {
  \transpose c f \relative {
  c' c
  }
}
%% why not?
\transpose c f
  \relative c {
    c' c
  }

HTH,
  Harm
2
Fragen und Probleme aller Art / Transposition mit Problem
« Letzter Beitrag von chf am Gestern um 18:33 »
\version "2.19.49"

\relative c' {
\clef bass
\acciaccatura des8 c8. [(cis,16)] c'!4--
\tuplet 5/4 {cis,!16 [(c,! cis'! g' c!)]}
\tuplet 5/4 {cis,!16 [(c,! cis'! g' c!)]}
}

\relative c'' {
\clef bass \transpose g c, {
\acciaccatura des'8 c8. [(cis,16)] c'!4--
\tuplet 5/4 {cis,!16 [(c,! cis'! g' c!)]}
\tuplet 5/4 {cis,!16 [(c,! cis'! g' c!)]}
}}


Liebe Freunde,

warum ergibt die transponierte Passage ein falsche Notenbild?
Ich finde keine Erklärung...

Gruß
chf
3
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Lyrics derselben Strophe vertikal positionieren
« Letzter Beitrag von Malte am Donnerstag, 21. Februar 2019, 08:28 »
Daß die Texte nicht auf einer Höhe stehen kommt daher, daß du per \new Lyrics jedesmal neue Lyrics-Kontexte anlegst und diese nunmal untereinanderstehen, auch wenn sie sich eigentlich nicht über die gesamte Zeilenbreite erstrecken. Falls du deine Struktur möglichst wenig ändern willst, könntest du stattdessen beim ersten Auftreten jeder Textzeile (also in der „Pre-Strophe“) schreiben
\new Lyrics = "NamedieserZeile" \lyricsto …und später („Strophe“ und weitere Formteile) dann
\context Lyrics = "NamedieserZeile" \lyricsto …und für NamedieserZeile jeweils einen Namen vergeben. Das führt dann dazu, daß kein neuer Lyrics-Kontext angelegt, sondern der alte weiterverwendet wird.
4
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Lyrics derselben Strophe vertikal positionieren
« Letzter Beitrag von harm6 am Mittwoch, 20. Februar 2019, 23:44 »
Hi,

nimm eine NullVoice und orientiere die Lyrics daran (siehe NR ;) ), macht das Ganze auch erheblich übersichtlicher:

\version "2.19.81"

<<
  \new Staff <<
  \new NullVoice = "aligner" {
    s1
    s4 c'4 4 4
    4 4 4 4
    4 4 4 4
    s1
    4 4 4 4
  }
  \new Voice = "main"
    \relative c''{
    \key as \major
    \grace { es16(\ff f g } as4) r r2 |
      \context CueVoice = "main" {
      r4 c,,4 c des |
      }
      \repeat volta 2 {
        \context CueVoice = "main" { c c c c }
        c c c c
      }
      \alternative {
        R1
        { c4 c c c }
      }
  }
  >>
  \new Lyrics
    \lyricsto "aligner" {
    Jetzt geht's los La la la la Das ist der Refrain
    Und nochmal
    }
  \new Lyrics
    \lyricsto "aligner" {
    Und noch mal Le le le le
    }
>>

HTH,
  Harm
5
Fragen und Probleme aller Art / Lyrics derselben Strophe vertikal positionieren
« Letzter Beitrag von jonas am Mittwoch, 20. Februar 2019, 20:21 »
Hallo,
ich habe ein Stück, das ich mit Liedtexten versehen will. Der Text besteht aus zwei Strophen plus Refrain. Normalerweise kein Problem, allerdings fangen die Strophen vor einer Wiederholung an, es gibt auch noch Stichnoten und alternative Enden.
Das Problem ist: Die Lyrics sind nicht in derselben Zeile, siehe test.pdf im Anhang.

Mein Ansatz: Ich habe die Strophen in stropheI und prestropheII (der Teil vor der Wiederholung) aufgeteilt, siehe test.ly.macht man das so?
http://lilypond.org/doc/v2.19/Documentation/notation/techniques-specific-to-lyrics.en.html habe ich mir durchgelesen, aber darin nichts gefunden

Weiß jemand Rat?

Gruß
Jonas
6
Spezielle Projekte / Antw:Einfache Harmonieanalyse
« Letzter Beitrag von Arnold am Dienstag, 19. Februar 2019, 09:20 »
Ja, Harm,

auch ich habe da durchaus noch Verständnisprobleme mit dem Scheme Engraver:
  • Wie tauschen mehrere Engraver Informationen untereinander aus?
    Nun, die einfachste Methode sind Variablen in einem Kontext.
  • Wie wird das GROB-Netz in den Engravern aufgebaut? Wie kann es umstrukturiert werden?
  • Welche Restritkionen gibt es, wann welche Aktionen ausgeführt werden können?
    (ly:engraver-make-grob gerenell nicht bei stop-translation-timestep ausführbar?)
  • Wie übersetzt man einen (jeden vorhandenen) in C++ geschriebenen Engraver in einen Scheme-Engraver?

Und die »alte« list-syntax habe ich benutzt, weil ich da Engraver-lokale Variablen einfacher (bzw. übersichtlicher) definieren konnte.


Und, zur Info, noch eine kleine Beschreibung, was ich da mache:
  • Ich zähle die jeweils zu einem Zeitpunkt klingenden Töne, aber die Oktave berücksichtige ich nicht.
  • Somit gibt es zu jedem Zeitpunkt einen »Vektor«, ein Feld mit zwölf Ganzzahlen. Also die erste für C, die zweite für Cis, ... die zwölfte für H.
  • Übereinander gestapelt schreibe ich diese Zählnummern als Ausgabe unter das Notensystem, natürlich lasse ich die Nullen weg, nur deren Platz bleibt belegt.
  • Betrachet man den »chromatischen Tonklangvektor« als BOOLEAN, also entweder Null oder mindestens eine Stimme, dann ergeben sich für die Dreiklänge und übliche Akkorde bestimmte Muster. Und genau nach solchen Mustern suche ich auch manuell, wenn ich die Akkorde in einem Tonsatz herauszusuchen habe - für Dreiklänge ist die Quarte mit fünf Halbtönen Abstand ein guter Orientierungspunkt, für die Septakkorde der Ganzton mit zwei Haltönen Abstand - diese Mustersuche kann man einem Programm auch aufbürden.
So ging es mir zuerst einmal in einem konkreten Anwendungsfall darum, möglichst schnell mit der Darstellung des Ergebnisses praktische Erfahrung zu sammeln.
Erst auf diesen Erfahrungsschatz aufbauend, möglichst mit mehreren Partituren statt bisher nur mit einer einzigen, möchte ich die »große Lösung« angehen.

Arnold
7
Gesang / Antw:Grunddatei Lied mit Noten, Text und Akkorden
« Letzter Beitrag von Manuela am Montag, 18. Februar 2019, 11:18 »
Hi Basti,

du möchtest die Akkorde über den Text schreiben? So etwas habe ich noch nie versucht, zugegebenermaßen. Das Problem für eine Automatisierung wird sein, dass es normalerweise viel weniger Akkorde als Silben gibt, d.h. man singt pro Takt mehrere Silben, hat aber meist nur 1 oder 2 Akkorde.

Ich habe eine Master-Datei erstellt, die alle benötigten Informatione enthält. Die Master-Datei holt sich automatisch alle Stücke aus dem Unterverzeichnis, zusätzlich erstellt diese Datei noch ein Titelblatt, Inhaltsverzeichnis etc. Das ist eine ganze Menge für jemanden, der gerade erst anfängt. Ich werde mal versuchen, eine abgespeckte Version hier einzustellen, das wird aber ein paar Tage dauern.
8
Gesang / Antw:Grunddatei Lied mit Noten, Text und Akkorden
« Letzter Beitrag von harm6 am Donnerstag, 14. Februar 2019, 22:53 »
Hallo Bastiane,

willkommen im Forum.

Manuela hat viel an Liederbüchern gearbeitet.
Vielleicht kann sie Dir ein paar Tipps geben.

Du kannst auch selbst hier im Forum bzw im Archiv suchen. Das meiste müßte irgendwo zu finden sein.

Gruß,
  Harm
9
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Funktioniert "greyN" nicht wie beschrieben ? (gelöst)
« Letzter Beitrag von harm6 am Donnerstag, 14. Februar 2019, 22:50 »
Zitat
Die Doku in Notation sagt dazu minimalistisch :

Grey Scale
A grey scale can be obtained using:
greyN
Where N is in the range 0-100.

Nunja, schwarz ist das Fehlen jeglicher Farbe also '(0 0 0), darauf bezieht man sich wohl unausgesprochen.

Nichtsdestotrotz, ist die Dokumentation nicht ganz vollständig.
Es wird nämlich einiger Aufwand betrieben, um unbekannte Farben nicht zu einem error Führen zu lassen, z.B.:
\markup {
    \with-color #(x11-color 'TrikoloreBlauWeißRot4711)
    \draw-circle #3 #0 ##t
  }
Es wird dann schwarz ausgegeben, eine warning-message wäre aber schon schön ...


Gruß,
  Harm
10
Spezielle Projekte / Antw:Einfache Harmonieanalyse
« Letzter Beitrag von harm6 am Donnerstag, 14. Februar 2019, 22:42 »
Hallo Arnold,

da ich Deine Harmonieanalyse nicht wirklich verstehe, weder nach Bild noch nach Beschreibung, war ich sehr zurückhaltend mit weiteren Vorschlägen.
(Zugegeben - ich hab' mich nicht wirklich reingekniet oder jede einzelne Codezeile nachverfolgt ...)

Noch ein paar Anmerkungen

(1)
Zitat
    Bei »process-music« den Notenkopf anlegen (falls es der erste dieser oktavfreien Tonhöhe ist).
    Bei »stop-translation-timestep« dann das text-Attribut mit der Anzahl der gefundenen Töne ausfüllen.

Ja, das kam mir auch in den Sinn...

(2)
Zitat
Dann kann man wohl auch gleich an die große Lösung herangehen, und die Note-Events Score-weit aus allen Voices sammeln, um sie dann in diesem Extra-Staff auszuwerten und darzustellen.

Eigentlich wundert es mich ein wenig, daß Du das nicht von vornherein versucht hast.
Natürlich muß man sich dann mehr um die (ich sag mal) Buchhaltung kümmern.

(3)
Du verwendest die list-syntax. Hab ich auch gemacht selbst nachdem 'make-engraver' schon lange erhältlich war, einfach weil das Geschen besser nachvollziehbar ist, imho.
Mittlerweile verwende ich 'make-engraver' (fast) immer.
Wenn man die einzelnen Teile einer engraver-Definition prinzipiell verstanden hat, ist es durchaus sehr zu empfehlen.
Da hab ich bei Dir keine Zweifel (bei mir selbst bin ich da nicht so sicher lol )


Gruß,
  Harm





Seiten: [1] 2 3 ... 10