Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo ingmar,

Zitat
Man wünscht sich, dass der Text am Zeilenende umgebrochen wird.

dafür gibt es keinerlei etablierte Möglichkeit. Eine zu schaffen wäre ein Projekt für mehrere Wochen (mindestens, falls überhaupt möglich).

Stattdessen umgehe das Problem
(1) setze ein \break zu Begin des Taktes mit dem cresc
(2) setze ein \noBreak ans Ende dieses Taktes
(3) verwende
\overrideProperty Score.NonMusicalPaperColumn.line-break-penalty 1
am Ende dieses Taktes.
Das verhindert zwar nicht gänzlich den Zeilenumbruch, macht ihn aber weniger wahrscheinlich.

Gruß,
  Harm
2
Fragen und Probleme aller Art / Antw:stemTremolo
« Letzter Beitrag von chf am Heute um 18:27 »
Danke! Und Asche auf mein Haupt - ich habe nicht kombiniert...
3
Fragen und Probleme aller Art / Antw:stemTremolo
« Letzter Beitrag von harm6 am Heute um 17:52 »
4
Fragen und Probleme aller Art / stemTremolo
« Letzter Beitrag von chf am Heute um 16:29 »
Liebe Freunde,

gibt es hierfür eine verkürzte, sozusagen Faulenzer-Schreibweise?
(Wie beispielsweise für Triolenfolgen...)

\version "2.20.0"
\relative {
gis,8:16 cis8:16 b8:16 ais8:16
}

Gruß
Christa
5
Gitarre/Laute / Antw:Barré als music-function - Unattached TextSpanEvent
« Letzter Beitrag von trulli am Heute um 14:42 »
Hallo Achim,

herzlich willkommen hier!
Die Barre-Definition unter Gitarristen ist ein beliebtes Thema. ;) Hier mal die vor langer Zeit erstellte Definition vom User Comper, die ich hier unten verwendet habe. (https://archiv.lilypondforum.de/index.php/topic,412.msg2379.html#msg2379)

Allgemein sollte man sich klarmachen, dass eine umfangreiche Barredefinition das Auge beim Lesen belastet. Fingersätze und Barres sind immer Vorschläge etwas so oder so zu spielen, aber letztlich entscheidet immer der Gitarrist, ob er die Fingersätze anwendet oder nicht. In deinem Beispiel steht z.B. an dem Ton H einmal die 4 als Fingersatz und die 3 als Saitenangabe. Das wäre in deinem Falle überflüssig, weil mit den ersten Noten schon gleich klar ist, dass wir uns in der ersten Lage bewegen. Darum KANN eine 4 am Ton H nur bedeuten, dass wir auf der G-Saite sind.
Gleiches gilt für den Barre. Sollen die Zahlen unter dem CII (z.B. 2-3) die Saiten bedeuten? Das halte ich für überflüssig, weil je nach Vorliebe des Gitarristen ein kleiner oder großer Barre denselben Effekt hat. Auch ist es in deinem Beispiel überflüssig den Barre von Anfang an aufzusetzen, es reicht vollkommen, wenn man ab der Note A den Barre aufsetzt.

Es ist also besser etwas wegzulassen und den Notentext luftiger zu machen. Das erhöht die Lesbarkeit. Man kann dem Gitarristen schon zutrauen, dass er mitdenkt und selbst Entscheidungen treffen kann.

Eine andere Sache ist noch die musikalische Notation. Du notierst im ersten Takt insgesamt 4 verschiedene Stimmen und das in einem 12/8-Takt. In Takt 2 sind es aber plötzlich nur zwei Stimmen. Versuche das mal zu bereinigen und gut lesbar zu machen. Ich habe mal unten einen Vorschlag dazu gemacht. Nach meiner Meinung reicht eine kleine Barreklammer in diesem Takt aus.

Zu 2) dann würde ich einfach nur ein \markup setzen (also ohne die Barre Definition)
Zu 3) soweit ich weiß, geht das nicht. Brauchst du das unbedingt? Denn die Definition in einer Stimme reicht doch, oder?

Grüße von Trulli

P.S.: Ich habe immer noch ne alte Lily-Version. Ich gelobe Besserung.  ;D


\version "2.18.2"
barre = #(define-music-function (parser location grow) (number?)
#{
  \override Arpeggio.stencil = #ly:arpeggio::brew-chord-bracket
  \once \override Arpeggio.positions  = #(lambda (grob)
    (let ((iv (ly:arpeggio::calc-positions grob))
          (grow-hi (max 0 (/ grow 2)))
          (grow-lo (min 0 (/ grow 2))))
      (cons (+ (car iv) grow-lo) (+ (cdr iv) grow-hi))))
  $(make-music 'EventChord 'elements (list (make-music 'ArpeggioEvent)))
#})


startBarre=
#(define-event-function (parser location position strings-covered)
   (number? string?)
    #{

      \tweak bound-details.left.text
        \markup
          \column {
            \line { \concat { \roman C #(format #f "~@r" position) } }
            \line { \raise #1.8 \concat { \fontsize #-2 #strings-covered } }
          }
      \tweak font-size -1
      \tweak font-shape #'upright
      \tweak style #'line
      \tweak bound-details.left.padding #0
      \tweak bound-details.left.attach-dir #LEFT
      \tweak bound-details.right.attach-dir #RIGHT
      \tweak bound-details.right.text
        \markup
          \with-dimensions #'(0 . 0) #'(-.3 . 0)
          \draw-line #'(0 . -1)
      \startTextSpan
   #})

stopBarre = \stopTextSpan

keytime = {
  \key d \major
  \time 12/8
}

melody = \relative c' {
  \keytime

  r8 fis-2 e-0  fis8 \barre #1 a, cis  b-4 d8-3 fis-2 ~ fis4.|
 
  % siehe Frage 2:
  % fis'8-2 d-3 \barre #2 #"2-3" { cis-1 } \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
}

bass = \relative c {
  \keytime

  d,1. |
 
}

middle = \relative c' {
  \keytime \stemDown
   | %3
}

lower = \relative c' {
  \keytime
  s1 s8 a-1
  gis-\tweak text #(markup #:concat (#:hspace -.5 #:hspace -1.6 #:raise 1  #:draw-line '(1 . -0.1) " 1"))-1 fis-4 |
}

\score {
  \new StaffGroup \with {
    instrumentName = \markup { \rotate #90 "Guitar" }
  } <<
    \new Staff = "guitar" <<
      \context Voice = "melody" {
        \clef "G_8" \voiceOne
        \melody
      }
      \context Voice = "bass" {
        \clef "G_8" \voiceTwo
        \bass
      }
      \context Voice = "middle" {
        \clef "G_8" \voiceThree
        \middle
      }
      \context Voice = "lower" {
        \clef "G_8" \voiceFour
        \lower
      }
    >>
    \new TabStaff = "tab" <<
      \set Staff.stringTunings = #guitar-drop-d-tuning
      \context TabVoice = "melody tab" { \clef "moderntab" \voiceOne \melody }
      \context TabVoice = "bass tab"   { \clef "moderntab" \voiceTwo \bass }
      \context TabVoice = "middle tab" { \clef "moderntab" \voiceThree \middle }
      \context TabVoice = "lower tab" { \clef "moderntab" \voiceFour \lower}
    >>
  >>
}
6
Hallo Freunde,

der Titel sagt schon alles. Das folgende Beispiel kommt aus der Doku; ich hab nur andere Musik genommen und das Crescendo am Ende der Zeile beginnen lassen:

\version "2.20.0"

\score {
\relative {
\set crescendoText = \markup { \italic { crescendo poco a poco } }
\set crescendoSpanner = #'text

c'4\pp d e f g2 g
a4 a a a g1
a4 a a a g1
f4\< f f f e2 e
d4 d d d c\! e g2
f4 f f f e2 e
d4 d d d c1
}
}

Man wünscht sich, dass der Text am Zeilenende umgebrochen wird.

Ideen?


Gruß, : - )
--ingmar
7
Fragen und Probleme aller Art / Antw:tremolo-Notation und Dynamic
« Letzter Beitrag von chf am Gestern um 14:11 »
Danke, Caspar,
diese Idee kam mir auch, aber wenn du das Originalbild (Handschrift) ansiehst, kommt das nicht hin...
Ich habe mir inzwischen mit "cresc," statt der Gabel geholfen und das  "mp" wie im zweiten Bild rausgerückt.

Sollte jemand noch eine andere Variante haben, bin ich weiter interessiert.
Christa
8
Gitarre/Laute / Barré als music-function - Unattached TextSpanEvent
« Letzter Beitrag von asmodeus am Mittwoch, 24. Februar 2021, 21:41 »
Hallo zusammen,

ich bin Achim und neu im Forum (und auch bei Lilypond) *winkt in die Runde*.
Moechte gerne Barrés nach meinen Vorstellungen mit Lilypond setzen und habe mir dazu etwas aus diversen Quellen gebastelt. Das funktioniert soweit ganz gut (barre1.png):

\version "2.22"
startBarre=
#(define-event-function (parser location position strings-covered)
   (number? string?)
    #{

      \tweak bound-details.left.text
        \markup
          \column {
            \line { \concat { \roman C #(format #f "~@r" position) } }
            \line { \raise #1.8 \concat { \fontsize #-2 #strings-covered } }
          }
      \tweak font-size -1
      \tweak font-shape #'upright
      \tweak style #'line
      \tweak bound-details.left.padding #0
      \tweak bound-details.left.attach-dir #LEFT
      \tweak bound-details.right.attach-dir #RIGHT
      \tweak bound-details.right.text
        \markup
          \with-dimensions #'(0 . 0) #'(-.3 . 0)
          \draw-line #'(0 . -1)
      \startTextSpan
   #})

stopBarre = \stopTextSpan

keytime = {
  \key d \major
  \time 12/8
}

melody = \relative c' {
  \keytime

  r8 fis-2 e-0 fis4-2 cis8-1 b2.\3-4 |
  fis'8-2 d-3 \startBarre #2 #"2-3" cis-1 \stopBarre \startBarre #3 #"2-3" d-1 ais-1 cis-4\3\stopBarre b g b d-2 e-0 fis-2 |
  % siehe Frage 2:
  % fis'8-2 d-3 \barre #2 #"2-3" { cis-1 } \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
}

bass = \relative c {
  \keytime

  d,1. |
  d4.-0 fis-2 g-3  b-1 |
}

middle = \relative c' {
  \keytime
  s2 \startBarre #2 #"2-3" a8-1 s4 \stopBarre d8-3 fis-2 s4. | %3
}

lower = \relative c' {
  \keytime
  s1 s8 a-1 gis-1 fis-4 |
}

\score {
  \new StaffGroup \with {
    instrumentName = \markup { \rotate #90 "Guitar" }
  } <<
    \new Staff = "guitar" <<
      \context Voice = "melody" {
        \clef "G_8" \voiceOne
        \melody
      }
      \context Voice = "bass" {
        \clef "G_8" \voiceTwo
        \bass
      }
      \context Voice = "middle" {
        \clef "G_8" \voiceThree
        \middle
      }
      \context Voice = "lower" {
        \clef "G_8" \voiceFour
        \lower
      }
    >>
    \new TabStaff = "tab" <<
      \set Staff.stringTunings = #guitar-drop-d-tuning
      \context TabVoice = "melody tab" { \clef "moderntab" \voiceOne \melody }
      \context TabVoice = "bass tab"   { \clef "moderntab" \voiceTwo \bass }
      \context TabVoice = "middle tab" { \clef "moderntab" \voiceThree \middle }
      \context TabVoice = "lower tab" { \clef "moderntab" \voiceFour \lower}
    >>
  >>
}

Ein paar Verbesserungen wuerde ich gerne noch erreichen:

1. Statt \startBarre ... \stopBarre lieber \barre { ... } schreiben. Soweit ich Lilypond verstehe - und das tue ich nur begrenzt  ;) - brauche ich dafuer eine music-function statt einer event-function. Mein Versuch sieht so aus:

barre=
#(define-music-function (parser location position strings-covered music)
   (number? string? ly:music?)
    #{

      \tweak bound-details.left.text
        \markup
          \column {
            \line { \concat { \roman C #(format #f "~@r" position) } }
            \line { \raise #1.8 \concat { \fontsize #-2 #strings-covered } }
          }
      \tweak font-size -1
      \tweak font-shape #'upright
      \tweak style #'line

      \tweak bound-details.left.padding #0
      \tweak bound-details.left.attach-dir #LEFT
      \tweak bound-details.right.attach-dir #RIGHT
      \tweak bound-details.right.text
        \markup
          \with-dimensions #'(0 . 0) #'(-.3 . 0)
          \draw-line #'(0 . -1)
      \startTextSpan
      $music
      \stopTextSpan
   #})

Die zweite Zeile in melody mit der kommentierten Zeile getauscht ergibt einige Warnings, und der zweite Barré wird "verschluckt" (barre2.png):

/var/folders/wr/qd8vq3pj72s7wkr3rc5ls5j80000gn/T/frescobaldi-5x2u1ub3/tmpxk3mosku/document.ly:66:17: warning: Unattached TextSpanEvent
  <>fis'8-2 d-3
                \barre 2 #"2-3" { cis-1 } \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
/var/folders/wr/qd8vq3pj72s7wkr3rc5ls5j80000gn/T/frescobaldi-5x2u1ub3/tmpxk3mosku/document.ly:66:43: warning: Unattached TextSpanEvent
  <>fis'8-2 d-3 \barre 2 #"2-3" { cis-1 }
                                          \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
Interpreting music...
/var/folders/wr/qd8vq3pj72s7wkr3rc5ls5j80000gn/T/frescobaldi-5x2u1ub3/tmpxk3mosku/document.ly:66:17: warning: cannot find start of text spanner
  <>fis'8-2 d-3
                \barre 2 #"2-3" { cis-1 } \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
/var/folders/wr/qd8vq3pj72s7wkr3rc5ls5j80000gn/T/frescobaldi-5x2u1ub3/tmpxk3mosku/document.ly:66:17: warning: cannot find start of text spanner
  <>fis'8-2 d-3
                \barre 2 #"2-3" { cis-1 } \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
/var/folders/wr/qd8vq3pj72s7wkr3rc5ls5j80000gn/T/frescobaldi-5x2u1ub3/tmpxk3mosku/document.ly:66:43: warning: already have a text spanner
  <>fis'8-2 d-3 \barre 2 #"2-3" { cis-1 }
                                          \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |
/var/folders/wr/qd8vq3pj72s7wkr3rc5ls5j80000gn/T/frescobaldi-5x2u1ub3/tmpxk3mosku/document.ly:66:43: warning: already have a text spanner
  <>fis'8-2 d-3 \barre 2 #"2-3" { cis-1 }
                                          \barre #3 #"2-3" { d-1 ais-1 cis-4\3} b g b d-2 e-0 fis-2 |

Ich weiss leider nicht genau was hier passiert, was koennte weiterhelfen? Ich hab tatsaechlich mal Lisp/Scheme programmiert, aber mir fehlt der domaenenspezifische Kontext zu Lilypond. Fuer Lesetipps oder Hinweise waere ich euch sehr dankbar  :)

2. Fuer kurze Barréanweisungen von nur einer Note - siehe Beispiel im zweiten Takt - wuerde ich gerne die Endmarkierung rechts und die horizontale Linie weglassen. Wie wuerde ich das in Abhaengigkeit der Laenge des Arguments machen?

3. Gibt es Ideen/Notation mit der man einen Barré in einer Stimme starten kann und in einer anderen beenden kann?

Danke,
Achim
9
Fragen und Probleme aller Art / Antw:tremolo-Notation und Dynamic
« Letzter Beitrag von C_E am Mittwoch, 24. Februar 2021, 15:01 »
Hallo Christa,

Ich benutze fast immer für Dynamiken, die über einfache "f", "p" hinausgehen, eine separate Voice. Das ist zwar etwas mehr organisatorische Schreibarbeit, man ist aber vollkommen unabhängig.
Das würde dann so aussehen:

\version "2.22.0"

myVoice = \relative c {
  \repeat tremolo 8 {a32( b} \repeat tremolo 8 {a32 b)}
}

dyn = \relative c {
  s2.\< s4\mp
}

\score {
  \new Staff {
    <<
      \myVoice
      \dyn
    >>
  }
}

Aber vielleicht willst du das ja gerade nicht? Du hattest in deinem Beispiel unten ja auch die Stimme geteilt.
Liebe Grüße
Caspar
10
Fragen und Probleme aller Art / Antw:tremolo-Notation und Dynamic
« Letzter Beitrag von chf am Mittwoch, 24. Februar 2021, 10:05 »
Hallo Arnold,

die fehlende Klammer betraf den Slur...

Ich weiß, dass meine Probleme nicht immer so klar rüberkommen (können?).
Hier geht es darum, die reshendo-Gabel über die Note hinaus zu verlängern bis zum Dynamikzeichen, wie in der Variante ohne Tremolo.
Mit meinem "faulen Trick" über die Pause im nächsten Takt kann ich "mp" plazieren, nicht aber die Gabel beeinflussen.

Ich habe auch das
{
\repeat tremolo 8 {a32\< (b} \repeat tremolo 8 {a32 b)}
\once \override DynamicText.extra-offset = #'(-2 . 0) r8\!\mp s8 s2.
}

pobiert, aber das ist "ästhetisch" untauglich.

Christa

..s. mein "unvollkommenes" Ergebnis im Bild
Seiten: [1] 2 3 ... 10