Neueste Beiträge

#11
Alte Musik / Antw:Schriftgröße und -höhe Ge...
Letzter Beitrag von Rudi Guggt - Mittwoch, 8. Mai 2024, 12:21
Hallo,

ich habe 2.24 noch nicht und bin auch nicht sicher, ob ich das Problem verstanden habe.

Könnte \override BassFigureLine.staff-staff-spacing.minimum-distance = 3
das Gewünschte erreichen?

Gruß
Rudi
#12
Partituren und große Projekte / Antw:Tempobezeichnung
Letzter Beitrag von georgfx - Dienstag, 7. Mai 2024, 21:07
Herzlichen Dank!
#13
Alte Musik / Antw:Schriftgröße und -höhe Ge...
Letzter Beitrag von temuta - Sonntag, 5. Mai 2024, 13:25
Hallo allerseits,

ich möchte mich dieser bisher unbeantworteten Frage anschließen mit einem analog gelagerten Problem: Ich bin eben von Version 2.18.2 auf 2.24.3 umgestiegen. Dabei wurde die Default-Schriftgröße der Bezifferung deutlich verkleinert, was die Lesbarkeit generell und insbesondere in Partituren mit kleinerer Staff-Size deutlich verringert. Deshalb habe ich im Layout die Schriftgröße der Bezifferung auf 3 angehoben. Das führt aber zu dem unglücklichen Seiteneffekt, dass bei der Bezifferung mit mehreren übereinanderliegenden Ziffern der vertikale Abstand zwischen den Ziffern fast auf Null rutscht (insbesondere wenn keine Versetzungszeichen vorhanden sind), was ebenfalls Leseprobleme verursacht und auch nicht schön aussieht. Mit anderen Worten: Wie kann man den vertikalen Abstand zwischen übereinanderliegenden Ziffern verändern, am besten so, dass der "Zeilenabstand" immer identisch ist, unabhängig davon, ob Versetzungszeichen dabei sind oder nicht? Hier mein Code-Beispiel:
\version "2.24.3"
\markup "LilyPond 2.24.3: Bezifferung ohne Angabe der Schriftgröße"
\score {
  <<
    \new Voice { \relative c { \clef bass c c c c } }
    \new FiguredBass { \figuremode { <6>4 <7 5 3> <7 5+ 3+> <7+ 5+ 3+> } }
  >>
}
\markup "LilyPond 2.24.3: Bezifferung mit FiguredBass.BassFigure.font-size = 3"
\score {
  <<
    \new Voice { \relative c { \clef bass c c c c } }
    \new FiguredBass { \figuremode { <6>4 <7 5 3> <7 5+ 3+> <7+ 5+ 3+> } }
  >>
  \layout {
    \override FiguredBass.BassFigure.font-size = 3
  }
}
Wenn man dasselbe mit 2.18.2 kompiliert, sieht man gut den Unterschied: Die "Normalgröße" bei 2.18.2 entspricht in 2.24.3 der Font-Größe 3, aber die vertikalen Abstände sind bei 2.18.2 viel gefälliger. Dieses möchte ich auch in 2.24.3 erreichen.

Danke!
Viele Grüße
Burkard

#14
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Position der Seitennummer...
Letzter Beitrag von rgree - Donnerstag, 2. Mai 2024, 17:23
Danke !

Gruß,
Reinhard
#15
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Position der Seitennummer...
Letzter Beitrag von Malte - Donnerstag, 2. Mai 2024, 14:46
Ups, entschuldige bitte, ich habe voll an deinem Problem vorbeigelesen ... es ging dir um die horizontale Ausrichtung, nicht um die vertikale ...

Die Seitenzahl steht innen am linken Rand des Satzspiegels, in dem sich Noten eigentlich auch befinden. Uneigentlich ist es aber so, dass Akkoladenklammern und Instrumentennamen in den Rand hineinragen. Abhilfe schafft da
short-indent = 10\mm
mit einem passenden Wert. So wie indent für die Einrückung der ersten Zeile steht, sorgt short-indent für die Einrückung aller anderen Zeilen.
#16
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Position der Seitennummer...
Letzter Beitrag von Malte - Donnerstag, 2. Mai 2024, 14:42
Etwas wie
top-system-spacing.padding = 5\mmkönnte helfen.

Alternativ auch
top-system-spacing.minimum-distance = 10\mmo.ä., aber ich glaube, padding beschreibt eher das, was du vorhast.
#17
Fragen und Probleme aller Art / Position der Seitennummer mani...
Letzter Beitrag von rgree - Donnerstag, 2. Mai 2024, 09:10
Hallo,

ich hätte gern, dass die Seitennummer auf der 2. Seite der Noten etwas weiter
links steht. In der Doku habe ich dazu nichts gefunden ...
In diesem Bild ist das am Beispiel einer Partitur gezeigt, wo es schon auffällt, dass die Seitennummer ("2")
weiter links stehen könnte, vielleicht direkt über der Akkolade:

Du darfst diesen Dateianhang nicht ansehen.

Das folgende Beispiel ist allerdings keine Partitur (wäre dann kein Minimalbeispiel mehr),
zeigt aber das Problem auch:

\version "2.20.0"
\paper {
  ragged-last-bottom = ##f
  left-margin = 20\mm
  right-margin = 20\mm
  top-margin = 20\mm
  bottom-margin = 10\mm
  oddHeaderMarkup = \markup {
    \fill-line {
    " "
    " "
    \sans \on-the-fly \print-page-number-check-first \fromproperty #'page:page-number-string
    }
  }
  evenHeaderMarkup = \markup {
    \fill-line {
    \sans \on-the-fly \print-page-number-check-first \fromproperty #'page:page-number-string
    " "
    " "
    }
  }
  print-first-page-number = ##t
}
{
 c'4 4 4 4 
 \pageBreak
 c'4 4 4 4 
}

Hat wer eine Idee ?

Gruß,
Reinhard
#18
Fragen und Probleme aller Art / Antw:\shape generell festlegen
Letzter Beitrag von rgree - Mittwoch, 1. Mai 2024, 16:43
DAnke !

Gruß,
Reinhard
#19
Fragen und Probleme aller Art / Antw:\shape generell festlegen
Letzter Beitrag von harm6 - Mittwoch, 1. Mai 2024, 12:45
In \shape ist \once hardcoded.
Ob es sinvoll sein kann das zu ändern sei mal dahingestellt. Möglich ist es so:
generalShape =
#(define-music-function (offsets item) (list? key-list-or-music?)
   (_i "Offset control points of @var{item} by @var{offsets}.

@var{offsets} is a list of number pairs @code{(@var{x} . @var{y})} or a list of
such lists.  Each pair represents an offset to a control point.  The @samp{y}
value of each pair is scaled by staff space.

If @var{item} is a string, the result is @code{\\once@/\\override} for the
specified grob type.  If @var{item} is a music expression, the result is the
same music expression with an appropriate tweak applied.")
   (define (shape-curve grob coords)
     (let* ((orig (ly:grob-original grob))
            (siblings (if (ly:spanner? grob)
                          (ly:spanner-broken-into orig) '()))
            (total-found (length siblings))
            (staff-space (ly:staff-symbol-staff-space grob))
            (scaled-offsets
              (map
                (lambda (offset)
                  (if (number-pair? offset)
                      (cons (car offset) (* (cdr offset) staff-space))
                      offset))
                offsets)))

       (define (offset-control-points offsets)
         (if (null? offsets)
             coords
             (map coord-translate coords offsets)))

       (define (helper sibs offs)
         (if (pair? offs)
             (if (eq? (car sibs) grob)
                 (offset-control-points (car offs))
                 (helper (cdr sibs) (cdr offs)))
             coords))

       ;; we work with lists of lists
       (if (or (null? scaled-offsets)
               (not (list? (car scaled-offsets))))
           (set! scaled-offsets (list scaled-offsets)))

       (if (>= total-found 2)
           (helper siblings scaled-offsets)
           (offset-control-points (car scaled-offsets)))))

   (propertyTweak 'control-points
                  (grob-transformer 'control-points shape-curve)
                  item))
Und dann:
x = \generalShape #'((0 . 0.5) (0 . 1) (0 . 1) (0 . 0.5)) Slurbzw
\undo \x
Möglich ist auch eine Schmalspur Version:
  \temporary \override Slur.control-points =
  #(grob-transformer 'control-points
    (lambda (grob orig)
      (map
        (lambda (coord pair) (offset-add coord pair))
        orig
        '((0 . 0.5) (0 . 1) (0 . 1) (0 . 0.5)))))
mit \revert hinterher.

HTH,
  Harm
#20
Fragen und Probleme aller Art / \shape generell festlegen
Letzter Beitrag von rgree - Dienstag, 30. April 2024, 09:05
Hallo,

im Beispiel unten kann man sehen, wie man mit \shape die Bindebögen beeinflussen kann.
In der 1. Zeile sind die Bindebögen, wie Lilypond sie per Default appliziert,
un der 2. Zeile sind die Bögen etwas höher über den Noten angebracht.

\version "2.20.0"
x = \shape #'((0 . 0.5) (0 . 1) (0 . 1) (0 . 0.5)) Slur
{
  \time 3/4
  \key bes \major
  % neutral
  d'16( b' g'' b') g''( b' g'' b') d'( b' g'' b')
  d'16( b' g'' b') g''( b' g'' b') d'( b' g'' b')
  d'16( b' g'' b') g''( b' g'' b') d'( b' g'' b')
  \break
  % Bindebögen etwas höher
  \x d'16( b' g'' b') \x g''( b' g'' b') \x d'( b' g'' b')
  \x d'16( b' g'' b') \x g''( b' g'' b') \x d'( b' g'' b')
  \x d'16( b' g'' b') \x g''( b' g'' b') \x d'( b' g'' b')
  \bar "||"
  \break
}

Man sieht, dass vor jeder Note mit einem folgenden "(" mit dem Kürzel \x der \shape-Befehl aufgerufen wird,
was aber nicht sonderlich elegant ist.
Meine Frage nun: kann man durch ein geeignetes \override ein generelles "Shaping" festlegen ?!
Man könnte dann (im Original ist diese Arpeggienstelle weitaus länger) vor
der Stelle ein \override angeben und die Festlegung nach der Stelle mit \revert aufheben .
In der Doku konnte ich nichts finden ..

Hat jemand eine Idee ?

Gruß,
Reinhard