Autor Thema: Zweite Taktangabe  (Gelesen 142 mal)

amateur

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Zweite Taktangabe
« am: Freitag, 6. Dezember 2019, 23:58 »
Ich möchte am Anfang einer Partitur nach der regulären Taktangabe 3/4 noch eine zweite als reinen Text  in einer Klammer einfügen (9/8).
Es geht um den Choral "Jesus bleibet meine Freude", den Bach gleichzeitig als 4/4 und 9/8 komponiert hat.
\version "2.18.2"

\header {
  title = "Beispiel "
}

\include "deutsch.ly"

StimmeEins = \new Staff {
  \time 3/4
  \key g \major
  \clef treble
  \relative c' {
    r4 d' e |
    g4 e h |
    \omit TupletBracket
    \omit TupletNumber
    d4 \tuplet 3/2 { r4 d8 } \tuplet 3/2 { g,4 g'8 } |
  }
}

\score {
  \StimmeEins
}
http://hegewald-duisburg.com/nextcloud/index.php/s/6aaXc6fLBbQrWtW

Bin dankbar für Hinweise
Richard Hegewald

harm6

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Antw:Zweite Taktangabe
« Antwort #1 am: Samstag, 7. Dezember 2019, 09:49 »
Hallo,

ich wußte gar nicht, daß Bach irgendwo zwei verschiedene Taktarten gleichzeitig notiert hat.

Die meisten modernen Editionen, die ich online fand scheinen es als generellen 3/4-Takt glatt zu bügeln. Wäre interessant wie es die "Neue Bachausgabe" macht.

Aber zur Frage, Du könntest so vorgehen:

%% after: http://lsr.di.unimi.it/LSR/Item?id=1091
#(define ((double-time-signature a b c d) grob)
  (grob-interpret-markup grob
    (markup
      #:override '(baseline-skip . 2.0)
      #:number
      (#:line ((#:fontsize 0 #:column (a b))
               (#:fontsize 0 #:parenthesize #:column (c d)))))))
{
  \once \override Score.TimeSignature.stencil =
  #(double-time-signature "3" "4" "9" "8" )
  \time 3/4
  \omit TupletBracket
  \omit TupletNumber
  \tuplet 3/2 4 { r8 g' a' b' d'' c'' c'' e'' d'' }
}
Den LSR-code kann man auch schöner schreiben, funktioniert aber.
D.h. Du schreibst Triolen in einem 3/4-Takt

Eigentlich fände ich es interessanter beide Taktarten so zu lassen wie Bach es schrieb. Dann muß man ein paar engraver verschieben(*), Dauern skalieren sowie
  \time 3/4
  \set Staff.timeSignatureFraction = 9/8
setzen.
Es erscheint ein 9/8-Takt gleicher Länge wie der drunter liegende 3/4:
\layout {
  \context {
    \Score
    \remove "Timing_translator"
    \remove "Default_bar_line_engraver"
  }
  \context {
    \Staff
    \consists "Timing_translator"
    \consists "Default_bar_line_engraver"
  }
}

% Now each staff has its own time signature.

\new StaffGroup
<<
  \new Staff
  \scaleDurations 6/9
  {
    \key g \major
    \time 3/4
    \set Staff.timeSignatureFraction = 9/8
    r8 g' a' b' d'' c'' c'' e'' d''
    |
  }
  \new Staff {
  \key g \major
    \time 3/4
    r4 g'8. fis'16 g'8. fis'16
    |
  }
  \new Staff {
  \clef alto
  \key g \major
    \time 3/4
    r4 d' e'
    |
  }
  \new Staff {
  \clef bass
  \key g \major
    \time 3/4
    g,4 g e
    |
  }
>>

Gruß,
  Harm

(*)
http://lilypond.org/doc/v2.19/Documentation/notation/displaying-rhythms#polymetric-notation

amateur

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Antw:Zweite Taktangabe
« Antwort #2 am: Samstag, 7. Dezember 2019, 21:54 »
Vielen Dank, Harm
die erste Lösung ist genau das, was ich wollte.
Die zweite ist die, die Bach ja benutzt. Die hatte ich auch schon gefunden. Funktioniert aber nur, wenn ich mehr als eine Stimme schreibe. Ich brauche aber nur diese eine. Die Vorlage ist von einem Akkordeonorchester, in der die geklammerten 9/8 so drin stehen. Im Prinzip müsste man in jedem Takt, in dem Triolen vorkommen, in den 9/8-Takt wechseln.
Ich vermute mal, dass Bach sich Punktierungen in der einen Stimme bzw. Triolen in der anderen ersparen wollte. Hatte ja auch immer viel zu tun  ;)
Richard Hegewald