Autor Thema: Duolen im 6/8-Takt [gelöst]  (Gelesen 100 mal)

rgree

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 54
Duolen im 6/8-Takt [gelöst]
« am: Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:12 »
Folgendes Problem:

in einem 6/8-Takt kommt eine Duole vor.
Sie wird als 2 8-tel dargestellt.
So weit so gut.
(siehe Beispiel unten).

In der Vorgabe, die ich gerade nach Lilypond bringe, wird sie aber als 2 4-tel dargestellt,
Lt. "Elaine Gold, Hals über Kopf" S. 222ff handelt es sich im ersten Fall umd die "klassische" Notation,
im zweiten um die "moderne".

Kann ich Lilypond dazu überreden, das zu machen, oder muss ich den schmutzigen Trick im 2. Teil des Code-Snippets anwenden ?

\version "2.20.0"
{
  \time 6/8
  c'8 8 8 8 8 8
  \tuplet 2/3 { 8 8 }
  8 8 8
  c'8 8 8 8 8 8
  \break
  % "schmutziger Trick folgt
  c'8 8 8 8 8 8
  \override Flag.transparent = ##t
  \tuplet 2/3 { 8 \noBeam 8 }
  \revert Flag.transparent
  8 8 8
  c'8 8 8 8 8 8
}

Vielen Dank für eure Mühe.
Reinhard
« Letzte Änderung: Mittwoch, 13. Januar 2021, 16:43 von rgree »

Malte

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 604
Antw:Duolen im 6/8-Takt
« Antwort #1 am: Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:25 »
Eigentlich bräuchte man für diesen Fall ja\tuplet 2/1½ { 4 4 }Da das keine gültige Eingabesyntax ist, muß man sich mit einem Trick behelfen, der aber nicht ganz so schmutzig ist, weil die zugrundeliegenden Notenwerte stimmen:
\tweak text "2" \tuplet 4/3 { 4 4 }

harm6

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 860
Antw:Duolen im 6/8-Takt
« Antwort #2 am: Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:35 »
oder:

\tuplet 2/3 { 4*1/2 4*1/2 }

Gruß,
  Harm

rgree

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 54
Antw:Duolen im 6/8-Takt [gelöst]
« Antwort #3 am: Mittwoch, 13. Januar 2021, 16:46 »
Danke!

Die Antwortzeit (gut 10 bzw. 20 Minuten ist ja rekordverdächtig)

Gruß,
Reinhard

Arnold

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
Antw:Duolen im 6/8-Takt [gelöst]
« Antwort #4 am: Donnerstag, 14. Januar 2021, 08:02 »
Hallo zusammen,


Den Bruch »Zwei-Anderthalbtel« schreibt man in Lilypond-GUILE als #'(2 / 3/2) oder #'(2 / #e1.5), aber \tuplet kann diesen Super-Bruch (noch?) nicht verarbeiten. Siehe auch Anlage, die Tuplet-Variante mit Großbuchstabe. Und die Triolennummern-Darstellung im Format »a : b« habe ich nicht getestet.

Und dann noch, diese Spezial-Bruch-Schreibweise ist nur wenig kürzer als \tuplet 2/3 \scaleDurations 1/2 { c'4 c' }

Arnold