Autor Thema: Frescobaldi auf Windows 2000  (Gelesen 560 mal)

Enthalpy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
Frescobaldi auf Windows 2000
« am: Freitag, 20. März 2020, 13:04 »
Hallöchen!

Ich benutze Windows 2000 :o (Doch! Und ich behaupte sogar, Gründe dafür zu haben). Das letzt LilyPond 2.20 installiert darauf reibungslos und scheint perfekt zu laufen (mein W2k ist leicht nachverbessert, auf dem originalen habe ich nicht probiert).

Doch bei Frescobaldi läuft die v3.1.1 nicht. Die v2.20.0 scheint zu gehen, ich benutze sie.

Damit will ich deuten, daß die Kompatibilität mit älteren Systemen für manche Benutzer zählt. Einige Programme brauchen tatsächlich die Funktionen neuer Systeme, doch oft ist die Kompatibilität eine glatte Sache der Optionen beim Kompilieren, und dann wäre es nett, die Kompatibilität lang zu behalten.

Einen schönen Tag an alle!

Malte

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 602
Antw:Frescobaldi auf Windows 2000
« Antwort #1 am: Freitag, 20. März 2020, 15:45 »
Hallo Enthalpy,

Frescobaldi 2.20.0 wurde zeitgleich mit 3.0.0 veröffentlicht. Der Änderung der ersten Stelle der Versionsnummer deutet schon an, daß es große Änderungen gab, gleichzeitig wurde aber offenbar zumindest bis zu dem Zeitpunkt noch Wert darauf gelegt, daß die neuen Features auch in der „alten“ 2.x noch drin sind.

Der große Unterschied (zitiert aus dem Changelog):
Zitat
Frescobaldi now requires Python3.2+, Qt5, PyQt5, python-poppler-qt5
Kann es sein, daß Python hier das Problem ist? Bis Version 2.20.0 wurde Python 2.7 unterstützt. Übrigens soll inzwischen LilyPond ebenfalls auf Python 3 umgestellt werden; ich weiß aber nicht, ob der Python-2-Support auch wegfallen soll, das müßte man nochmal auf der Entwickler-Mailingliste nachlesen.

Ich bin kein Experte, aber es scheint schwierig zu sein, sowohl Python 2 als auch Python 3 zu unterstützen, deshalb kann ich den Weg von Frescobaldi nachvollziehen …

Viele Grüße
Malte

Enthalpy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
Antw:Frescobaldi auf Windows 2000
« Antwort #2 am: Dienstag, 31. März 2020, 01:29 »
Das wäre natürlich ein viel besserer Grund als nur eine Option beim Kompilieren.

Na gut, das alte Frescobaldi genügt mir bisher.