Autor Thema: GELÖST: Triolen 3 verrücken  (Gelesen 96 mal)

alegria

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
GELÖST: Triolen 3 verrücken
« am: Donnerstag, 30. Mai 2019, 13:22 »
Hallo und kurze Frage: Die 3 über einer Triole kann man doch sicher "irgendwie" bewegen? Bei mir ist die teilweise so sehr verschoben das ich da gern wieder korrigieren würde wollen...

Wie immer danke im Voraus!

\version "2.18.2"

\relative c {
  <gis gis'>4~ \tuplet 3/2 { <gis gis'>8 <ais ais'> <b b'> } r2
}
« Letzte Änderung: Samstag, 15. Juni 2019, 13:10 von alegria »

erich

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
Antw:Triolen 3 verrücken
« Antwort #1 am: Donnerstag, 30. Mai 2019, 14:19 »
Hallo, bei mir sieht das unter 2.19.83 ganz ordentlich aus! Gruß Erich

Malte

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 469
Antw:Triolen 3 verrücken
« Antwort #2 am: Donnerstag, 30. Mai 2019, 17:32 »
Das Minimalbeispiel sieht auch unter 2.18.2 „ordentlich“ aus, was vermutlich daran liegt, daß im größeren Zusammenhang die ungleichmäßige Verteilung der Noten von mehreren kleinen Noten in einer anderen Stimme kommt.

LilyPond macht hier allerdings genau das, was Elaine Gould empfiehlt:
Zitat
Wenn einer der Teilschläge im Notenbild mehr Platz einnimmt, steht die Zahl üblicherweise trotzdem in der optischen Mitte der Gruppe.
Die optische Mitte fällt nicht mit der rhythmischen Mitte zusammen, deswegen steht die Zahl nicht über der mittleren Note. Gould ergänzt zwar
Zitat
Bei komplizierten Rhythmen innerhalb der n-tole ist es allerdings hilfreicher, die Zahl in der rhythmischen Mitte der Gruppe zu setzen, auch wenn sie dadurch optisch verschoben wirkt:
Darauf folgt aber ein Beispiel, was sie mit „komplizierten Rhythmen“ meint. Eine ganz einfache \tuplet 3/2 { 8 8 8 } gehört sicher nicht dazu ;)

alegria

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Antw:Triolen 3 verrücken
« Antwort #3 am: Freitag, 31. Mai 2019, 21:47 »
Zitat
Das Minimalbeispiel sieht auch unter 2.18.2 „ordentlich“ aus, was vermutlich daran liegt, daß im größeren Zusammenhang die ungleichmäßige Verteilung der Noten von mehreren kleinen Noten in einer anderen Stimme kommt.
Ganz genau.

Danke für Eure Antworten. Nur sind das keine wirklichen Lösungen für mein Problem... :(

Kann man denn die 3 bei Triolen gänzlich unterdrücken? Vgl. dazu den Anhang wo die Triolen 3 mit den Fingersätzen unschön das Gesamtbild trübt...

erich

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
Antw:Triolen 3 verrücken
« Antwort #4 am: Freitag, 31. Mai 2019, 23:07 »
Das soll mit
\omit TupletNumber
gehen

Schneider

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Antw:Triolen 3 verrücken
« Antwort #5 am: Samstag, 1. Juni 2019, 06:52 »
Eine andere Lösung:
\version "2.18.2"

\relative c {
  <gis gis'>4~ <gis gis'>8*2/3 <ais ais'> <b b'> r2
}

Gruß,
Pierre
« Letzte Änderung: Samstag, 1. Juni 2019, 06:58 von Schneider »

harm6

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 537
Antw:Triolen 3 verrücken
« Antwort #6 am: Samstag, 1. Juni 2019, 10:46 »
Hallo,

es sind ja schon eine Menge sinnvoller Antworten gepostet worden.

Bei einer Kollision von Fingersatz/TupletNumber würde ich eher den Fingersatz verschieben.

Allerdings stand ich in einer anderen Situation schon selber vor dem Problem, daß die Verschiebung der TupletNumber die bessere Wahl war.
Das geht allerdings nicht so einfach. Es scheint so zu sein, daß die Zentrierung der TupletNumber hardcoded ist.
Aber man kann ja die stencil neu schreiben...

Im angehängten file wird auf den default-stencil der TupletBracket geschaut. Der wird dann auseinandergenommen und mit veränderten Werten wieder zusammengesetzt.

Ob das immer funktioniert muß man testen. Ich brauchte es nur für relativ einfache Fälle.

Gruß,
  Harm