Thema "Unterlegnoten für Akkordzither"

Begonnen von Mikey70, Mittwoch, 15. Juni 2022, 20:38

« vorheriges - nächstes »

Mikey70

#15
Moin, bin jetzt doch wieder auf Grund diverser Probleme zu Debian stable gewechselt, und da wird standardmäßig die Version lilypond 2.20.0 installiert. Damit hat dein Script nicht funktioniert, d.h. es gab eine Fehlerausgabe.
Habe dann aus den Backports auf die Version 2.20.1 ge-upgrade-t (gibt's das Wort) und das Script läuft wieder. (Nur zur Info, wäre aber auch o.k.)

Ansonsten angehängt meine Bastelei mit den Entchen (neuester Stand), ich komme nur durch probieren im Code weiter, mache ich aber eh für mich, damit ich dein Script auch mal zum Erstellen eigener Notenblätter verwenden kann und ich muss mich merklich mit der Programmiersprache beschäftigen.


P.S.: Ich glaube, ich darf hier nicht soviel schreiben (sprich jeden Geistesblitz sofort), sonst kommt man hier durcheinander und nicht mehr hinterher.
Werde ab jetzt meine Gedanken zuhause sammeln und gebündelt kundtun.

harm6

Zitat von: Mikey70 am Dienstag, 21. Juni 2022, 13:35Im Prinzip ist das ganze ja Programmierung eines Quellcodes, der, wenn er durchläuft, ein Notenblatt ausgibt.
Ja, LilyPond verwendet eine Eingabesprache. Die muß man kennenlernen.
Es ist jedoch keine Programmiersprache.
Kleine und große Erweiterungen sind jedoch unter Verwendung von guile programmierbar.

ZitatAber ganz schön der Hammer für ein "einfach zu bedienendes Programm" (hatte ich wo gelesen).
Nunja, wir beschäftigen uns hier mit einer sehr umfangreichen Erweiterung, die sich zudem noch im experimentellen Stadium befindet. Da ist eine größere Komplexität zu erwarten. Eine Aufgabe der Weiterentwicklung ist natürlich das Ganze user-freundlicher zu geastalten.

ZitatÜbrigens hat jedit auch die Autovervollständigung der Codebefehle wie Frescobaldi?
Das gabs mal als jEdit-plugin, läuft aber nicht mehr und scheint nicht mehr gepflegt zu werden.


Zitat von: Mikey70 am Mittwoch, 22. Juni 2022, 08:25Moin, bin jetzt doch wieder auf Grund diverser Probleme zu Debian stable gewechselt, und da wird standardmäßig die Version lilypond 2.20.0 installiert. Damit hat dein Script nicht funktioniert, d.h. es gab eine Fehlerausgabe.
Warum wechselst Du die Betriebssysteme? Du kannst doch diverse Lily-Version von der website bekommen und diese sogar parallel installieren (irgendwo in der Doku gibts Anleitungen dafür, das was ich für mich mache ist zu speziell) ohne das Betriebssystem zu wechseln.

Ansonsten hat 2.20.0 bei mir funktioniert. In solchen Fällen poste bitte die Fehlermeldung, dann kann ich eventuell herausfinden was schief lief und das Problem fixen.


Gruß,
  Harm

Mikey70

#17
Das ich jetzt von Manjaro zu Debian gewechselt bin hatte nichts mit dem Projekt hier zu tun, Ich hatte einfach übersehen, dass der Akku leer war, und wegen entsprechender Einstellung ist das Notebook plötzlich bei offenem Frescobaldi heruntergefahren. Sollte außer Datenverlust kein Problem sein, aber danach funktionierte mein Benutzer nicht mehr (Profil zerschossen).

Zitat von: harm6 am Mittwoch, 22. Juni 2022, 10:58Ansonsten hat 2.20.0 bei mir funktioniert. In solchen Fällen poste bitte die Fehlermeldung, dann kann ich eventuell herausfinden was schief lief und das Problem fixen.


P.S.: ...natürlich war es in Debian die Version 2.22.0 und aus den Backports die Version 2.22.1 und natürlich (davon gehe ich jetzt aus) hingen die Fehlermeldungen nicht mit deinem Script zusammen, sorry, bin manchmal etwas durcheinander.

Mikey70

#18
Zum Vermerk: Den Wert für den Linienabstand habe ich doch geringfügig auf 5 ändern müssen, damit es passt.

\override StaffSymbol.staff-space = 5

Der Tonumfang ist wie gesagt wegen des Hochformates bei:

zitherTuning =
<
c' cis' d' dis' e' f' fis' g' gis' a' ais' b'
c'' cis'' d'' dis'' e'' f'' fis'' g'' gis'' a'' ais''
>

Das ist die Anpassung an mein Zithermodell.


To-Do-Liste: Saitentonleiste kann weg, A4 Höhe besser ausnutzen, ähnlich wie es schon mal war.
Frage zur Eingabe der Akkorde: Was macht moveChord? Was bedeuten die Zahlen in den Klammern?


\chordmode {
s8
\moveChord #'(0.2 . 0.2) a2.:m
\moveChord #'(0 . 0.3) g

\printStartRepeat    Zeichen auf dem Zitherblatt soll über der Note sein
\printEndRepeat     Zeichen auf dem Zitherblatt soll unter der Note sein