Neueste Beiträge

#61
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Dynamische Anpassung der ...
Letzter Beitrag von Malte - Mittwoch, 19. Juni 2024, 22:05
Hallo Florian,

willkommen im Forum! Bitte poste nach Möglichkeit immer ein kompilierbares Minimalbeispiel und setze deinen Code in
Code-Tags

Wenn ich dich richtig verstehe, könnte folgendes Vorgehen hilfreich sein: Die eigentlichen Noten in einer Datei als Variable definieren, z. B. in einer Datei musik.ily (die Dateiendung .ily ist LilyPond egal, zeigt Menschen aber, dass daraus selbst kein PDF wird):
\version "2.24.3"

musik = {
    \repeat unfold 10 {
      \repeat unfold 16 c'32
      \umbruch
      \repeat unfold 16 c'32
    }
}

Diese kann dann in zwei Dateien partitur.ly und stimme.ly eingebunden werden und davor der nötige Befehl \umbruch definiert werden. Also z. B. partitur.ly:
\version "2.24.3"

umbruch = \bar ""
\include "musik.ily"

\score { \musik }
und stimme.ly
\version "2.24.3"

umbruch = {}
\include "musik.ily"

\score { \musik }

Hilft dir das?
#62
Fragen und Probleme aller Art / Dynamische Anpassung der Voice...
Letzter Beitrag von Schwartz187 - Mittwoch, 19. Juni 2024, 21:14
Liebes Forum,

zuerst möchte ich, da dies mein erster Post im Lilypond-Forum ist, allseits Hallo sagen und mich für die vielen tollen Tipps und Anregungen bedanken. Einem Lilypond-Neuling wie mir ist dieser Erfahrungsschatz eine große Hilfe.

Ich habe auch eine konkrete Frage bzw. ein konkretes Problem, das ich nicht gelöst bekomme. Womöglich eine Anfängersache, aber ich verzweifle daran.

Es geht um einen mehrstimmigen Vokalsatz, alte Musik, überliefert in weißer Mensuralnotation. Die "Takte" (wenn man den Begriff da überhaupt verwenden sollte) sind lang: 4/2. Da alle Stimmen eigene rhythmische Wege beschreiten und auch noch separat und verschieden textiert sind, die Seitenbreite aber begrenzt ist, habe ich oft nur einen oder zwei Takte in einer Systemzeile, sodass man aus dem Blättern nicht herauskommt.

Um etwas mehr Notenmaterial auf die Seite zu kriegen, habe ich mich dazu entschlossen, auch den Umbruch nach dem Halbtakt zuzulassen, was mit \bar "" gut zu realisieren ist (und bei Mensuralnotation auch musikalisch nicht so schlimm ist).

So weit, so gut. Jetzt das Problem:

Nach der Ausgabe der Partitur lasse ich die Stimmen einzeln ausgeben, und bei dieser separaten Stimmausgabe würde ich den Umbruch im Halbtakt gerne wieder abschalten, weil hier das Platzproblem in der Horizontale nicht entsteht. Dieses Abschalten will mir aber nicht gelingen.

Versucht habe ich es mit einer Variable:

Umbruch = { \bar "" }

die ich ganz zu Beginn der ly-Datei definiere. Im Notat wird sie folgendermaßen verwendet:

PartPOneVoiceOne = {
   ...
   g'4 c''4 c''4 a'4 \Umbruch g'2 r4 a'8 bes'8 | % 5
   ...
   }

Nach Ausgabe der gesamten Partitur (mit \score { ... \new StaffGroup ... \new Staff ... \context Voice = "PartPOneVoiceOne" {  \PartPOneVoiceOne } ...) und vor der Ausgabe der einzelnen Stimmen (\score { ... \new Staff ... \context Voice = "PartPOneVoiceOne" {  \PartPOneVoiceOne } ...) wollte ich diese Variable einfach redefinieren:

Umbruch = { }

Doch das hat keinerlei Effekt.

Auch die Neudefinition des \bar-Befehls vor der Einzelstimmenausgabe bewirkt nichts.

Offensichtlich wird beim Kompilieren/Parsen der ly-Datei die Notenfolge der Stimmen sofort 'expandiert' (wie man bei LaTeX sagen würde), sodass Befehle wie \bar oder selbstdefinierte Variablen wie \Umbruch (in meinem Beispiel) sich nicht mehr dynamisch ändern.

Der langen Rede kurzer Sinn: Weiß mir jemand Rat, wie ich dieses Problem löse? Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen.

Viele Grüße in die Runde
Florian
#63
Gitarre/Laute / Antw:Perkussiver Anschlag
Letzter Beitrag von Malte - Mittwoch, 19. Juni 2024, 09:44
Das ist ja noch viel besser! Damit hat man auch Varianten, die für eine Note (\deadNote) oder nen ganzen Abschnitt (\deadNotesOn/Off) gelten.
#64
Gitarre/Laute / Antw:Perkussiver Anschlag
Letzter Beitrag von harm6 - Dienstag, 18. Juni 2024, 20:01
Zum midi weiß ich auch nichts zu sagen.

Aber fürs Notenbild gibts die Befehle:
\deadNote, \deadNotesOn, \deadNotesOff, \palmMute, \palmMuteOn, \palmMuteOff
Siehe NR 2.4.2 Guitar Indicating harmonics and dampened notes

Gruß,
  Harm
#65
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Blues Shuffle
Letzter Beitrag von Rudi Guggt - Dienstag, 18. Juni 2024, 19:09
Hallo,

mir ist nicht klar, was genau du erreichen möchtest. Hast du mal ein Beispiel, wie es aussehen soll?

Suchst du einfach bloß Triolen? Die erzeugt man z.B. mit \tuplet 3/" { ... } .

Gruß
Rudi
#66
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Blues Shuffle
Letzter Beitrag von Malte - Dienstag, 18. Juni 2024, 18:17
Zitat von: Michael am Dienstag, 18. Juni 2024, 17:38[...]
Den R'n'R-Rhythmus will ich als Shuffle darstellen, und er soll als Shuffle erklingen.

Dabei ist mir erstmal egal, wie die Noten aussehen. [...]
Seit Version 2.22 gibt es die Datei swing.ly, schau mal in Abschnitt 3.6.9 der Notationsreferenz. (Die deutsche Version scheint hinterherzuhinken, aber in der englischen stehts drin.) Da gibts auch unten einen Hinweis, wie man es hinkriegt, dass sich am Notenbild nichts ändert, nur am MIDI.
#67
Gitarre/Laute / Antw:Perkussiver Anschlag
Letzter Beitrag von Malte - Dienstag, 18. Juni 2024, 18:11
Zu MIDI weiß ich nicht viel zu sagen. Wenn ich das richtig sehe, gibt es für gedämpfte E-Gitarre ein eigenes MIDI-Instrument, man könnte also vermutlich irgendwas mit
\set midiInstrument = "electric guitar (muted)"
bauen. Ich kann noch versuchen, Code dafür zu schreiben, aber vielleicht kannst du schon sagen, ob das überhaupt der richtige Klang wäre?

Zum Notenbild:
\version "2.24.3"

perc = {
  \once \override NoteHead.style = #'cross
  \once \set TabStaff.tablatureFormat = #(lambda (context string-number fret-number) #{ \markup \vcenter "×" #})
}

noten = \relative {
  <e, b' e gis b e>4
  \perc q8
  q4 \perc q8 \perc a b4
}

<<
  \new Staff { \clef "treble_8" \noten }
  \new TabStaff \noten
>>
Ich habe hier eine Funktion namens \perc geschrieben, die die Notenköpfe in einem anderen Stil darstellt (für das Notensystem) bzw. durch ein ,,×" ersetzt (für das Tabulatursystem). Das macht sie im Moment immer nur für den nächsten Ton bzw. Akkord. Solltest du längere Abschnitte brauchen, kannst du im Code oben die beiden \once streichen und dafür dann \undo verwenden:
perc = {
  \override NoteHead.style = #'cross
  \set TabStaff.tablatureFormat = #(lambda (context string-number fret-number) #{ \markup \vcenter "×" #})
}

noten = \relative {
  <e, b' e gis b e>4
  \perc q8
  q4 q8 \undo \perc a b4
}
Hilft das erstmal?
#68
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Blues Shuffle
Letzter Beitrag von Michael - Dienstag, 18. Juni 2024, 17:38
Danke für die Antwort:

Ich habe hier einen achttaktigen R'n'R und ich möchte den als Blues mit Shuffle darstellen.

https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Aufgaben_zu_Powerchords_bei_R%27n%27R#8-taktiges_Blues-Schema_in_E

Du kannst da einfach auf "bearbeiten" gehen, um den Code, den ich habe zu sehen.
Um den hier hin zu posten ist der einfach zu lang.

Den R'n'R-Rhythmus will ich als Shuffle darstellen, und er soll als Shuffle erklingen.

Dabei ist mir erstmal egal, wie die Noten aussehen. Zur Not setze ich das Midi-Block getrennt im 12/8-Tackt aus, wenn es keine elegantere Möglichkeit gibt. Ich bräuchte nur mal ein funktionierendes Beispiel.

Bei einem konkreten Beispielen wüsste ich auch, wohin ich das Shnipset hinsetzen muss.

Gruß Michael
#69
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Score \with und passender...
Letzter Beitrag von martin - Dienstag, 18. Juni 2024, 16:27
Hallo,

habt herzlichen Dank für die schnellen Antworten und auch für die sehr ausführlichen Hinweise. Ich werde dann mal sehen, dass ich es damit hinbekomme und weiter lesen...  :)

Viele Grüße
Martin
#70
Fragen und Probleme aller Art / Antw:Blues Shuffle
Letzter Beitrag von Malte - Dienstag, 18. Juni 2024, 16:15
Ich bin mir nicht ganz sicher, was du meinst, aber vielleicht geht es um eine Gleichung wie das hier? Da steht im Titel, dass das Snippet seit Version 2.23 veraltet/unnötig ist. Das scheint an der neuen \rhythm-Funktion zu liegen, die hier vorgestellt wurde. Ich habe in letzter Zeit kaum mit LilyPond gearbeitet, in Version 2.22 anstatt des Snippets lieber den Font Metrico verwendet.