Autor Thema: for-each: Funktion auf die Liste anwenden, aber alte Liste behalten  (Gelesen 767 mal)

Manuela

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 196
    • Mein Wiki zum Thema Lilypond
Antw:for-each: Funktion auf die Liste anwenden, aber alte Liste behalten
« Antwort #15 am: Montag, 11. Juni 2018, 12:07 »
Aha dann habe ich mit meinem Post Eulen nach Athen getragen  ;)

Jedenfalls bin ich gespannt auf die Ergebnisse deiner Bemühungen, viel Erfolg weiterhin
Danke für eure Hilfe
viele Grüße
-- Manuela

harm6

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Antw:for-each: Funktion auf die Liste anwenden, aber alte Liste behalten
« Antwort #16 am: Montag, 11. Juni 2018, 21:15 »
Hallo,

ich denke das eigentliche Thema dieses threads ist abgearbeitet, auch wenn es nicht direkt zum Fernziel geführt hat.

Ich wollte aber noch darauf hinweisen, daß David Nalesnik mal ein AccordionPushSpanner-grob neu geschaffen hat.
https://lists.gnu.org/archive/html/lilypond-user/2016-07/msg00541.html
Diesen Code habe ich vor nicht allzu langer Zeit mal überarbeitet.
https://lists.gnu.org/archive/html/lilypond-user/2018-03/msg00782.html

Vielleicht hilfreich, braucht aber 2.19., iirc

Gruß,
  Harm

Multimax

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Antw:for-each: Funktion auf die Liste anwenden, aber alte Liste behalten
« Antwort #17 am: Dienstag, 12. Juni 2018, 06:36 »
Das sieht ja sehr interessant aus. Scheint auf den ersten Blick, als würde das genau meine Problematik betreffen. Das werde ich mir mal anschauen und 2.19 installieren.

Viele Grüße
Multimax

Arnold

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
Antw:for-each: Funktion auf die Liste anwenden, aber alte Liste behalten
« Antwort #18 am: Mittwoch, 20. Juni 2018, 16:32 »
Hallo,

auch ich habe mir Mal die Griffschrift der Steirischen etwas näher angesehen - das »Projekt« ist aber eingeschlafen, da sich die Musikerin an der Steirischen zurückgezogen hat.

Ich wollte sogar eine automatische Umsetzung zwischen Steirischer und Stradella-Baß (bidirektional!) implementieren, auch wenn ich dazu jeweils eine komplette Beschreibung des Instruments (der Steirischen) hätte ablegen müssen, denn die Bauformen sind doch sehr vierfältig - drei-, vier- oder fünfreihig und der Stimmton ist noch das geringste, die vielen unterschiedlichen Baßbelegungen machens aus.

Für den »Pushbar« (dem Strich unter der Melodie-Tabulatur-Notenzeile, der durch sein Vorhandensein den Zudruck markiert und durch seine Abwesenheit das Aufziehen des Instruments) hatte ich eine eigene Notenzeile vorgesehen, welche dann mit \startStaff und \stopfStaff an- und ausgeschaltet wird - daruch wären die Linienenden auf den Taktstrich justiert, nur zu Anfang jeder Notenzeile würde es überstehen.

Arnold

ingmar

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
Steirische Handharmonika
« Antwort #19 am: Mittwoch, 20. Juni 2018, 19:34 »
Hallo,

ich kann leider nichts Schlaues beitragen, möchte aber auf ein zusätzliches Problem hinweisen: \transpose. Offenbar fügt das noch eine weitere Erschwerung hinzu.

Gruß,
--ingmar

EDIT: Typo
« Letzte Änderung: Donnerstag, 21. Juni 2018, 08:39 von ingmar »

Arnold

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
Antw:for-each: Funktion auf die Liste anwenden, aber alte Liste behalten
« Antwort #20 am: Donnerstag, 21. Juni 2018, 09:48 »
Hallo Ingmar,

Zitat
ich ... möchte aber auf ein zusätzliches Problem hinweisen: \transpose.

da die Steirische quasi ein »transponierendes« und ein »tonartgebundenes« Instrument ist, muß man es wohlüberlegt angehen.

  • Piano-Akkordeon-Schreibweise: klingend, quasi beliegibe Tonarten möglich
  • Als Zwischenstufe eine transponierte Piano-Akkordon-Schreibweise: (Dies kürze ich mit TPAS ab.) Die äußere Diskantreihe im Zudruck ist C-Dur, die zweite F-Dur, die dritte B-Dur, die vierte wäre Es-Dur. Tonartangaben (C-Dur ...) geben eigentlich nur an, welche (Diskant-)Reihe zu bevorzugen ist. Ansonsten würde ich die StringNumber zweckentfremden um anzugeben, auf welcher Diskantreihe ein einzelner Ton gespielt werden soll.
  • Tabulaturschirft der Steirischen: Bei einer Übersetzung von der Zwischenstufe in die Tabulaturschrift muß natürlich bei nicht vorhandenen Tönen gewarnt werden.

Soll ein Musikstück in Griffschrift für die Steirsche in eine andere Tonart transponiert werden (was ja nur bei benachbarten Tonarten funktionieren kann), sehe ich also drei Umsetzungschritte: Griffschrift --(Transkription)--> TPAS-Zwischenstufe --(transponieren)--> TPAS-Zwischenstufe --(Transkription)-> Griffschrift.

Arnold.